ZEN

ZEN 

am KUNGFU-CAMPUS

Vielfach bekannt als mentale Kunst der Samurai zeigt Zen hier am CAMPUS den Weg von Kraft und Ruhe in die Bewegung.

Zazen spannt hierfür den Bogen und setzt die gewonnene Energie und Klarheit gleichermaßen im VING TSUN-KUNGFU und im alltäglichen Leben frei. Traditionelle Technik erleichtert allen Weggefährten „einfach“ mal auszusteigen und Kraft zu tanken.

Oftmals hören wir: „Aber mein Hamsterrad dreht sich zu schnell, da kann ich nicht raus, das kann ich auch die nächsten Jahre nicht abbauen…“

Wie wäre es dann wohl, wenn man das tägliche Hamsterrad einfach “upgraden“ könnte?

Mit einem ganz persönlichen „Pause-Schalter“.  Sozusagen ein Sportgerät daraus zu machen des alltäglichen und beruflichen Lebens, wo jeder selbst bestimmt wie lange er die Geschwindigkeit gehen möchte.

Das Wesentliche des Zen-Weges ist der eigene Weg. Er ist unabhängig von Weltlichem oder Überweltlichem, unabhängig von Meistern und Gurus oder von Büchern und Lehren. Er ist unabhängig von der Meinung anderer - aber vor allen Dingen auch unabhängig von der eigenen Meinung.

Auch ein Weg von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt.

Tägliches Sitzen in Stille (Zazen) bildet die Grundlage. Ohne Zazen, ohne tägliches Sitzen in der Meditationshaltung, bewegt sich nichts. Ohne tägliches Zazen schreitet man nicht auf dem Weg fort, sondern bleibt dort stehen, wo einen das Schicksal gerade hingeworfen hat.

Es entgehen einem die Möglichkeiten des eigenen Selbst.

Zazen ist das Erforschen des Unbedingten. Zen heißt Übung im Alltag, das Bezeugen des Unbedingten hier und jetzt, mitten in der Welt.

Denn auch aus Steinen, die auf dem Weg liegen, kann man Schönes formen…

Social Media

  • White YouTube Icon
  • White Facebook Icon